Vorplatz des Neubaus des Instituts der Physik in Braunschweig.

Schaufenster der Wissenschaft

Neubau für das Institut der Physik, Braunschweig

Auf dem Campus der TU Braunschweig wird mit dem Institut für Physik ein neuer Stadtbaustein entstehen. Die Aufgabe war kniffelig. Die Umgebung städtebaulich heterogen, eine Anhäufung von Solitären, überragt vom TU-Hochhaus aus den Sechziger Jahren, mit unklaren Wegeverbindungen zwischen den Häusern. Unsere Antwort darauf: Stadträumlich für Ordnung sorgen, eine klare Achse als Sicht- und Wegebeziehung zum Hochhaus und eine selbstbewusste Positionierung zur Straße hin. Ein neuer Baustein in der Entwicklung der TU Braunschweig! Zum Campus formuliert der Neubau einen Platz mit Aufenthaltsqualität. Das Gebäude selbst ist ebenfalls gebaute Ordnung. Es wirkt wie ein physikalischer Apparat und trägt damit die Nutzung nach außen, vermittelt stadträumlich und lädt zum Durchqueren ein. Die Fassade mit ihrem Betonraster wirkt streng, ist aber lediglich der Rahmen für das, was im Haus passiert. Große Fensterfläche geben den Weg frei, den Studierenden und Forschenden über die Schulter zu schauen. Im besten Sinn ein Schaufenster der Wissenschafts- und Hochschullandschaft.

  • Projektart

    Neubau

  • Funktion

    Forschungsbau

  • BGF

    11.570 m²

  • Projektstand

    In Planung

  • Zeitraum

    2019 – jetzt

  • Auftragsart

    Vergabeverfahren

  • Auszeichnung

    Zuschlag

  • Baukosten

    41.769.000 €

  • Leistungsphasen

    LP2 – LP8

  • Mitarbeiter

    Oren Zohar
    Susanne Boss
    Achim Eilmsteiner
    Marc Urhahn