Vorgarten mit Pool und großer Terrasse des in schwarzem Holz verkleideten Einfamilienhauses A28 in Berlin.

Reanimation

Konversion vom Produktionsgebäude zum Einfamilienhaus, Berlin

In Berlin haben wir einem 70er-Jahre-Industriebau eine neue Haut und ein neues Leben verpasst. Als Zweckbau erbaut, folgte es seiner Funktion: Personalbereich im durch die Topografie belichteten Untergeschoss, große Anlieferung mit Maschinenhalle im EG und Büros im Obergeschoss. Überall viel Licht. Klares Raster mit starken Unterzügen zur Stützenfreiheit, sichtbar geschalter Beton ohne besonderen Anspruch. Nach den Häutungen blieb der grobe Beton der Konstruktion, die Oberlichtkuppeln im Dach, die Werksteintreppe als erkennbares Kind ihrer Zeit. Neu dazu kam eine klare Gliederung der Fassade durch eine neue Haut in Form einer vorgehängten hinterlüfteten Holzfassade aus sägerauen, schwarz lasierten Brettern. Die neue Haut homogenisiert die vorhergegangenen Häutungen und die unterschiedlichen Volumina nach außen. Verschiedene Breiten der Bretter machen es möglich, dass an den Fensteröffnungen keine Anpassungen und Schnitte erforderlich werden.

Bürobereich mit Ausgang zur Dachterrasse des Einfamilienhauses A28 in Berlin.
Essbereich und Küche des Einfamilienhauses A28 in Berlin. offener zweigeschossiger Wohnbereich mit Blick zum Essbereich des des Einfamilienhauses A28 in Berlin.

„Reduce, reuse, recycle“

Im Erdgeschoss sorgt ein eingeschobener Patio als Zonierung zwischen zwei Wohnbereichen, zwischen Erdgeschoss und ersten Obergeschoss wurde ein Deckenfeld zugunsten eines Luftraums entfernt. Es entstehen in jede Richtung interessante Sichtbeziehungen. Große Fenster, der Patio und gezielte Blickbezüge bringen die Natur in den Wohnraum und öffnen das Gebäude nach außen. Der Koch-, Ess- und Wohnbereich mit Bibliothek steckt sich im Erdgeschoss weit in die Tiefe des Gebäudes durch, erhält ganz unterschiedliche Tageslichtstimmungen. Die Reihung der Unterzüge lässt die alte Maschinenhalle erlebbar bleiben. Notwendige Zimmer werden als Holzbox vom rohen Bestand mit einer deutlichen Fuge abgesetzt, bleiben flüchtig, eher Verpackungskiste oder Möbel statt Raum.

Ostfassade mit begrünter Abtreppung zum Untergeschoss des Einfamilienhauses A28 in Berlin.
  • Projektart

    Umbau
    Sanierung

  • Funktion

    Wohnbau

  • BGF

    370 m²

  • Projektstand

    Realisiert

  • Zeitraum

    2016 – 2017

  • Baukosten

    900.000 €

  • Leistungsphasen

    LP1 – LP9

  • Mitarbeiter

    Sandra Scheffl
    Alexander Wild
    Eun Kyoung Song

  • Auszeichnung

    Best of Houzz