Vorplatz mit zentralem Haupteingang des nördlichen Gebäudes der Martin-Niemöller-Gesamtschule in Bielefeld.

Lernen mal zwei

Martin-Niemöller-Gesamtschule, Bielefeld

Die beiden Neubauten für die Martin-Niemöller-Gesamtschule bilden ein städtebaulich prägendes Gebäudeensemble, das trotz der Entfernung der zwei Bauten zueinander eindeutig als eine Einheit ausgemacht werden kann. Die homogene Baukörpergestaltung ist dabei das Ergebnis unterschiedlicher Entwurfsparameter, die trotz der schwierigen Erschließungssituation, der Lärmbelästigung der Grundstücke und der unterschiedlichen Geländetopografie für beide Schulen eine fast identische Architektursprache fand. Dies liegt zum einen an der homogenen Gestaltung der Volumen als auch der Weise ihrer Positionierung im Stadtraum: Der Achse der Apfelstraße durch Vor- und Rücksprünge folgend, Treppen sich die rechteckigen Baukörper mit dem Gelände ab. Dank der Gliederung der Gebäude wird zudem die Gesamtgröße des Gebäudekomplexes und damit das Maßstabsverhältnis der Neubauten im Vergleich zur Umgebungsbebauung kaschiert. Es entsteht der Eindruck einer kleinteiligeren Struktur, die trotz ihres Volumens als eine der größten Gesamtschulen Nordrhein-Westfalens für eine einladenden und zugänglichen Ort des Lernens für alle steht.

Vorplatz mit zentralem Haupteingang des südlichen Gebäudes der Martin-Niemöller-Gesamtschule in Bielefeld.

„das Gemeinschaftsgefühl als zentrale Idee des Gebäudes“

Trotz des einheitlichen Erscheinungsbildes sind beide Gebäude individuelle Häuser, die auf ihre unterschiedlichen Nutzergruppen abgestimmt sind. So ist die Schule für die Sekundarstufe I auf dem südlichen Grundstück weit von der Straße zurückgesetzt und schützend in das Gelände eingelassen, um für die jüngeren Schüler ein ruhiges und behütetes Lernumfeld zu schaffen. Das Gebäude der Sekundarstufe II und der Oberstufe auf dem nördlichen Grundstück zeigt sich dagegen viel offener und formuliert mit seinem exponierten Eingang eine einladende Geste an den Stadtraum. Die in das unterste Geschoss des Gebäudes integrierte Stadtteilbibliothek verfügt – demselben Schema folgend – über einen großzügigen Eingang mit Vorplatz, der sich zur Kreuzung von Apfel- und Westerfeld-Straße orientiert. Zudem schirmt auf dem stark von Lärmemissionen belasteten nördlichen Grundstück das Gebäude den rückwärtigen gelegenen Schulhof ab und ist selbst so angeordnet, dass nur vereinzelt Innenräume in die stärker belasteten Zonen fallen.

zentrales Forum mit Lufträumen, einläufigen Treppen und Eingangsbereich der Martin-Niemöller-Gesamtschule in Bielefeld.
  • Projektart

    Neubau

  • Funktion

    Schulbau

  • BGF

    23.281 m²

  • Projektstand

    Vision

  • Zeitraum

    2019

  • Auftragsart

    Realisierungswettbewerb

  • Auszeichnung

    Anerkennung

  • Baukosten

    55.409.000 €

  • Leistungsphasen

    LP2

  • Mitarbeiter

    Susanne Boss
    Achim Eilmsteiner