Vorplatz der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen.

entlang des Schulboulevards

Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule, Essen

Die Planung sieht eine klare Strukturierung in Lernclustern vor, die an einem zentralen Schulboulevard angegliedert sind. Die einzelnen Jahrgangsstufen sowie die thematischen Raumgruppen öffnen sich wechselseitig zu den Außenräumen und sorgen damit für eine gute Belichtung. Die Cluster gliedern die Außenbereiche und ermöglichen eine differenzierte Benutzung des Schulhofes durch verschiedenen Altersstufen. Der Haupteingang orientiert sich zum Stadtteil. Der Verkehr verbleibt außerhalb des Schulgeländes. Die Freianlagen verweben geschickt den Neubau mit den zu erhaltenden Turnhallen. Eine weitergehende Verknüpfung mit dem Stadtteil entsteht die am zentralen Vorplatz gelegene Bibliothek, die sowohl Schulbibliothek als auch Stadtteilbibliothek ist. Die Gemeinschaftsräume sind direkt vom Haupteingang aus begehbar. Das der Aula vorgelagerte Forum dient als Pausenraum und ermöglicht eine erweiterte Nutzung von Aula und Mensa.

zweigeschossige Eingangshalle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen.
Erschließungszone eines Clusters mit Innenhof der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen. Schulboulevard der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen.
  • Projektart

    Neubau

  • Funktion

    Bildungsbau

  • BGF

    17.220 m²

  • Projektstand

    Im Bau

  • Zeitraum

    2015 – 2021

  • Auftragsart

    Realisierungswettbewerb

  • Auszeichnung

    1. Preis

  • Baukosten

    45.000.000 €

  • Leistungsphasen

    LP2 – LP8

  • Mitarbeiter

    Martin Krüger-Holdack
    Karoline Hietzschold
    Matthias Gall
    Birgit Winkelmann
    Eva Poggenklaß
    Víctor Maquílon Yelo
    Maija Gavare