Luftaufnahme der Bioniq Apartments und Umgebung in Greifswald.

Bioniq

Apartments, Greifswald

Greifswald als Universitätsstandort hat einen hohen Bedarf an Wohnraum für Studierende. Mit der Errichtung eines Passivhauses in Holzbauweise wurde nicht nur dem Druck auf den Wohnungsmarkt Rechnung getragen, sondern auch ein großer Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit geleistet. Auf dem Hof eines ehemaligen Gebäudes der Universität entstand ein KfW Effizienzhaus 40 mit 112 Studierendenapartments. Es beinhaltet den Einsatz eines innovativen Sonnenschutz- und Tageslichtlenksystems und die Nutzung regenerativer Energiequellen wie Photovoltaik und Geothermie im Sinne einer hohen Lebenszyklusqualität des Gebäudes.

Fassade der Bioniq Apartments in Greifswald.
Fassade der Bioniq Apartments in Greifswald. Fassade der Bioniq Apartments in Greifswald.

„Bioniq = hoher IQ pro m2 + hohe Lebenszyklusqualität“

Luftaufnahme der Bioniq Apartments und Umgebung in Greifswald.
Fassade der Bioniq Apartments in Greifswald.

Die Fassade wurde mit einer offenen, vertikalen Holzschalung gestaltet und macht den nachhaltigen Anspruch ablesbar. Die Fenster verteilen sich rhythmisch über die Fassade und geben dem Gebäude zusammen mit den farbigen Öffnungsflügeln einen individuellen Charakter. Es wirkt identitätsstiftend für seine Bewohner*innen.

Fassadendetail der Bioniq Apartments in Greifswald.
Fassadendetail der Bioniq Apartments in Greifswald. Fassadendetail der Bioniq Apartments in Greifswald.
  • Projektart

    Neubau

  • Funktion

    Wohnbau

  • BGF

    4.000 m²

  • Projektstand

    Realisiert

  • Zeitraum

    2011 – 2021

  • Baukosten

    8.316.000 €

  • Leistungsphasen

    LP1 – LP4

  • Mitarbeiter

    Miriam Goellner
    Sandra Schober

     

     

  • Kooperation

    delusearchitects

  • Fotograf

    Branislav Jesic